Warning: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'AGPressGraph\manipulator' does not have a method 'httpsCanonicalURL' in /homepages/18/d98655274/htdocs/clickandbuilds/Neustadtfood/wp-includes/class-wp-hook.php on line 298

Dieses Gericht mache ich schon seit gefühlten 20 Jahren…

Angefangen hat alles damit, dass ich ein Rezept gelesen habe, in dem man ein Schweinefilet in der Spülmaschine gart. Hä? 🙂

Das fande ich damals super lustig, habe es mal ausprobiert und es war tatsächlich auch noch lecker.

Die Spülmaschine braucht man eigentlich nicht  unbedingt und heute gare ich das Filet auch im Wasserbad, aber ihr könnt es gerne mal ausprobieren.

Also ab zum Gericht:

Vitello Tonato kennt ja eigentlch jeder. Neben dem Caparccio ist dieses Gericht wohl auf jeder Speisekarte eines guten Italieners zu finden. Ursprünglich kommt es aus dem schönen Piemont und besteht aus Kalbsfleisch, gekocht in Weißwein und Gemüse und einer Thunfischcreme.

Ich wandele das Ganze ein bisschen ab und nehme bezahlbares Schweinefilet, das ich mit Salz und Pfeffer würze und dann erst in Klarsichtfolie einwickele und schließlich mit Alufolie zu einer festen und abgeschlossenen Rolle drehe. Dadurch ist das Fleisch gut geschützt und kann in seinem eigenen Saft garen.

Die Rolle schmeiße ich dann in leicht kochendes Wasser und lasse es dort für ca. 18Min baden. Danach das Fleisch auspacken und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit packe ich Dosenthunfisch, etwas Joghurt, einen Schuss Olivenöl, einen Schuss weißen Balsamico und ein Ei in eine Schüssel und pürriere die Masse zu einer schönen Crème. Letztlich mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann auch Mayonnaise verschwenden, finde ich aber nicht so lecker.

Das Schweinefilet dünn aufschneiden, auf einem flachen Teller nett anrichten, die Thunfischcrème drüber und etwas Rucola zum Garnieren.

Ihr braucht ca. 20Minuten und habt ein originales italienisches Rezept auf eure eigene Weise, vergleichsweise günstig und lecker, zubereitet. Perfecto 🙂

Ach, ihr könnt dieses Gericht zum Spaß mal in der Spülmaschine ausprobieren. Also gut verpacken und ab damit in den Schleudergang. Je nach dem, wie heiß die Maschine spült solltet ihr eine halbe Stunde kalkulieren.